Buchen Sie online

Preise überprüfen(Buchen Sie direkt = Bestpreis)
Jetzt buchen

Über Tučepi

Tučepi ist eine alte Siedlung in Mitteldalmatien mit einer 4000 Jahre alten Geschichte, wovon der Name der Siedlung zeugt, der mit der illyrischen Herkunft verbunden wird.
Tučepi bedeutet nach erhaltenen altillyrischen Elementen auf Albanisch Dorf an der (Wasser-) Quelle.

Davon, dass das Dorf in der Zeit der Illyrer bewohnt war, zeugen zahlreiche archäologische Überreste wie z.B.:
  • Grabsteine mit Aufschriften
  • Skelettgräber
  • Verschiedenartiger Grabbestand
  • Fragmente verschiedener Keramikbehälter
  • Eisenlanze
  • Zahlreiche epigraphische Denkmäler
Die berühmtesten Denkmäler im Ort Tučepi sind die Kirchen. Tučepi war sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart reich an Kirchen und kleinen Kapellen. Einige sind zerstört worden, so dass heute nur ihre Überreste zu sehen sind.

Die Pfarrkirche des Hl. Antonius von Padua (1901) ist im klassizistischen Stil errichtet, mit Marmor im Inneren und mit Barockaltären, die aus der alten Pfarrkirche übertragen wurden.

Die Kirche der Geburt der Jungfrau Maria (1703) ist ein einschiffiges Bauwerk mit allen Merkmalen des dalmatinischen Provinzbarocks. Bei der Demontage im Jahr 1962 wurden in den Fundamenten architektonische Zierstücke entdeckt, die der altchristlichen Kirche (5. und 6. Jh.) gehörten. An der westlichen Vorderseite befinden sich vier mittelalterliche Tafeln mit für diese Zeit charakteristischen Reliefverzierungen: Abbildung eines Schwertes und Schildes mit einer Rose oder einem Halbmond sowie mit einem Kreuz über der ganzen Tafel.

Die Kirche des Hl. Georg wurde im Jahr 1311 errichtet und hat sich bis heute als romanisch-gotisches einschiffiges Bauwerk mit Halbkreisapsis bewahrt, während im Inneren bemalte Weihekreuze erhalten sind. An dieser Lokalität sind mehrere Entwicklungsphasen zu sehen: die frühkaiserliche Villa rustica 1. - 2. Jh., spätantikes Oratorium, mittelalterliche Kirche und Nekropole sowie ein Teil des späteren Ausbaus im südlichen Teil- Cenobium. Hier befindet sich auch ein Grabstein aus dem 1. Jh., der heute als das früheste sepulkrale Denkmal in der Küstenlandschaft von Makarska gilt.

An der Stelle, wo sich heute oberhalb des alten Pfarrhauses (1730) die kleine Kirche des Hl. Rochus befindet, war den Überlieferungen nach die damalige Pfarrkirche des Hl. Antonius erbaut worden, die mehrmals renoviert und 1891 in einem Brand bis zu den Fundamenten zerstört wurde. Die Kirche des Hl. Rochus (1924) ist auf den Fundamenten der aus dem Jahr 1602 stammenden Pfarrkirche erbaut.

Die Kirche der Hl. Katharina (1541), oberhalb der Šarića kuća, hat an der westlichen Seite eine eingemauerte romanische Rosette und neben der Kirche wurde nachträglich eine gleichnamige kleine Kapelle gebaut.

Die Kirche des Hl. Michael (1735) ist eine Renaissancekirche, die sich unterhalb des Weilers Grubišići befindet.
Die Kirche des Hl. Nikola Tavelić (1989) ist das neuste Sakralgebäude, das sich am Ende der Magistralstraße an der Küste befindet.

Auf dem Gipfel von Sutvid, auf der vorgeschichtlichen Lokalität, befinden sich die Fundamente der Kirche des Hl. Vidus. Es wird angenommen, dass die Kroaten im 7. Jahrhundert zur Zeit des Umzugs in diese Gegend an dieser Stelle ihren Gott Svevid verehrt haben, und dass sie, nachdem sie den christlichen Glauben angenommen hatten, den heidischen Tempel in eine christliche Kirche umgewidmet haben.

Heute aber ist Tučepi ein modernes touristisches Reiseziel in Kroatien und Europa. Außer der Hotels, Villen, Restaurants und Bars hat es in seinem touristischen Angebot auch ein Häfchen, das ein Pier für Yachten und Schiffe mit 50 öffentlichen Anlegestellen ist.
BESTPREIS GARANTIE
Bluesun hotels & resorts